Artikel

Einkaufsleitfaden: Checkliste für Kapazitätsplanungstools

Veröffentlicht:
26. Juni 2018

Was macht ein gutes Kapazitätsplanungstool aus?

Gute Kapazitätsplanungstools sollten eine Vielzahl komplexer Faktoren berücksichtigen. Welche Faktoren dabei am wichtigsten sind, hängt von den Anforderungen Ihres Unternehmens ab.

Unabhängig davon, was für Ihre Organisation am wichtigsten ist, gibt es bei der Wahl eines Tools für die Kapazitätsplanung jedoch sechs Hauptfaktoren zu berücksichtigen.

Kapazitätsplanungstool

Im Folgenden haben wir sechs verschiedene Typen von Tools bewertet:

  1. Leistungsüberwachung
  2. Trendermittlung
  3. Additive Ressourcenzuweisung
  4. Simulationsmodellierung
  5. Analysemodell (ohne Automatisierung)
  6. Automatisierte analytische Modellierung (wie z. B. mit Vityl Capacity Management)

Jeder dieser Tooltypen wird im Hinblick auf sechs grundlegende Faktoren bewertet.

  1. Prozessdauer
  2. Genauigkeit der Kapazitätsplanung
  3. Automatisierte Kapazitätsplanung
  4. Skalierbarkeit
  5. Antworten
  6. Vereinfachtes umfassendes Reporting

Ein (+) steht für eine positive Wertung und ein (-) für eine negative Wertung.

Welches Kapazitätsplanungstool ist das beste?

 Beschäftigen Sie sich eingehender mit den einzelnen Faktoren, um herauszufinden, welcher davon für Sie am wichtigsten ist. Erfahren Sie, warum dieser Faktor so wichtig ist und was über eine positive oder eine negative Wertung entscheidet.

Prozessdauer

Dieser Punkt ist recht selbsterklärend, aber dennoch wichtig. Schließlich spielt es keine Rolle, wie genau Ihre Prognose für morgen ist, wenn Sie den ganzen heutigen Tag brauchen, um sie zu erarbeiten.

Simulationsmodellierung ist zeit- und ressourcenintensiv, man sollte sie im Kapazitätsplanungsprozess also sparsam einsetzen.

Die anderen vier Typen – Trendermittlung, additive Ressourcenzuweisung, analytische Modellierung (ohne Automatisierung) und automatisierte analytische Modellierung – lassen sich schnell anwenden.

Wenn also die Prozessdauer für Ihre Organisation am wichtigsten ist, sollten Sie Leistungsüberwachung und Simulationsmodellierung meiden.

Genauigkeit der Kapazitätsplanung

Kapazitätsplanung hat keinen Zweck, wenn sie nicht korrekt ist.

Tools zur Trendermittlung liefern ungenaue Vorhersagen. Kapazitätsplaner nutzen solche Tools für gewöhnlich nur für konservative Schätzungen, um Engpässe und Ausfallzeiten zu vermeiden. Dies führt jedoch zu Überdimensionierung und unnötigen Ausgaben, was wiederum ein aufgeblähtes, ineffizientes IT-Budget zur Folge hat.

Auch Tools zur additiven Ressourcenzuweisung mangelt es tendenziell an Genauigkeit und Tools zur Leistungsüberwachung können, wie bereits erwähnt, nicht einmal zur Kapazitätsplanung genutzt werden.

Die anderen drei Typen – Simulationsmodellierung, analytische Modellierung (ohne Automatisierung) und automatisierte analytische Modellierung – überzeugen durch hervorragende Genauigkeit. Jedes dieser Tools wäre also eine gute Wahl, wenn die Genauigkeit der Kapazitätsplanung wichtig für Sie ist.

Automatisierte Kapazitätsplanung

Selbst die versiertesten IT-Profis machen manchmal Fehler. Das gilt insbesondere für die manuelle Dateneingabe.

All das übernimmt die automatisierte Kapazitätsplanung. Tools mit einer ausgezeichneten automatisierten Kapazitätsplanung übernehmen die Rechenarbeit ganz automatisch. So können sich IT-Profis darauf konzentrieren, was sie am besten können: die Analyse komplexer Datensätze und die Umwandlung von Daten in umsetzbare Erkenntnisse.

Tools zur Leistungsüberwachung bieten keine Kapazitätsplanung – und schon gar keine automatisierte Kapazitätsplanung

Tools für die Simulationsmodellierung erfordern meist viele manuelle Eingriffe, ebenso wie analytische Modellierungstools.

Wenn Sie nach einem Tool suchen, mit dem automatisierte Kapazitätsplanung möglich ist, sind Trendermittlung, additive Ressourcenzuweisung oder automatisierte analytische Modellierung eine kluge Wahl.

 Skalierbarkeit

Wenn IT-Infrastruktur immer größer und komplizierter wird, ist Skalierbarkeit von größter Wichtigkeit. Ein Tool, das nicht mit hunderten Servern gleichzeitig umgehen kann, wird für große Unternehmen keinen besonderen Nutzen haben.

Ein skalierbares Tool muss in der Lage sein, tausende Server gleichzeitig zu überwachen und Prognosen für diese zu treffen.

Tools zur Simulationsmodellierung und analytischen Modellierung (ohne Automatisierung) kommen nur mit einigen dutzend Servern zur gleichen Zeit zurecht.

Tools zur Leistungsüberwachung, Trendermittlung, additiven Ressourcenzuweisung und automatisierten analytischen Modellierung sind für große Organisationen deutlich effektiver.

Antworten

Selbst wenn Sie eine exakte Prognose zukünftiger Workload-Anforderungen erhalten, kann es schwierig sein, die entsprechenden Maßnahmen zu erkennen.

Tools zur Leistungsüberwachung und Trendermittlung liefern Ihnen nur die bloßen Daten. Wie Sie darauf reagieren, müssen Sie selbst herausfinden. Wenn Sie also schnelle Antworten erhalten wollen, ist es keine gute Idee, auf diese Lösungen zu vertrauen.

Mit Tools für die additive Ressourcenzuweisung können Sie zwar leichter Server mit einer zu geringen Auslastung erkennen, die Kandidaten für eine Zusammenlegung sein könnten, doch diese Tools nutzen ungenaue Methoden. Sie erhalten also keine endgültigen Antworten zur Workload-Verteilung. Eine solche Lösung liefert bessere Antworten als Leistungsüberwachungs- oder Trendermittlungstools, ist aber nicht Ihre beste Option.

Tools, die mit Simulationsmodellierung, analytischer Modellierung (ohne Automatisierung) und automatisierter analytischer Modellierung arbeiten, bieten Ihnen echte, verständliche Antworten. Diese Tools sind die beste Möglichkeit, potenzielle Probleme in der näheren und weiteren Zukunft zu lösen.

Vereinfachtes umfassendes Reporting

Unkompliziertes und dennoch gründliches Kapazitätsreporting ist ein Muss, wenn Sie mit Führungskräften kommunizieren wollen.

Leider fehlt dieses Merkmal bei fünf von sechs Typen von Kapazitätstools.

Nur automatisierte analytische Modellierung bietet Ihnen einen ganzheitlichen Blick auf Ihre gesamte Infrastruktur mit:

  • Genauen Prognosen
  • Nützlichen Lösungen
  • Vermittlung von IT-Daten in Geschäftssprache

Wenn dieser Faktor die größte Rolle spielt, sollten Sie sich für ein Tool zur automatisierten analytischen Modellierung entscheiden.

Das richtige Kapazitätsplanungstool wählen

Tools zur automatisierten analytischen Modellierung sind die einzigen, die bei allen sechs Kriterien hervorragende Ergebnisse erzielen. Wenn Sie garantiert auf das richtige Tool setzen wollen, sollten Sie eines dieser Tools wählen.

Die Lösungen von Vityl Capacity Management zur Kapazitätsplanung gehören zur Kategorie der automatisierten analytischen Modellierung.

Mit automatisierten Lösungen zur Kapazitätsplanung können Sie:

  • schnelle, präzise Ergebnisse für tausende von Servern erhalten
  • die Warteschlangentheorie nutzen, um Kapazitätsplanung zu automatisieren
  • sofort Antworten finden
  • Führungskräften IT-Ergebnisse so präsentieren, dass sie diese verstehen