Speicherplatzmanagement

IBM i disk space management helps keep hardware costs down

Speicherplatzmanagement

Kontrollieren Sie das ausufernde Datenwachstum ohne Anschaffung zusätzlicher Speicherhardware. Intelligente Speicherplatzmanagement-Lösungen finden auch auf Ihren vorhandenen Speichermedien noch zusätzlichen Platz.

Überwachen Sie Datenwachstum mit differenzierten Schwellwerten.

Prognostizieren Sie den zukünftigen Speicherbedarf durch Auswertung historischer Wachstumstrends.

Kontrollieren Sie die Speicherkosten durch Freigabe von Festplattenplatz, den Sie bereits besitzen.

Gefahren des durch vernachlässigestens Speicherplatzmanagements

Manual disk space management is nearly impossible

Viele der Kernanwendungen von Banken, Casinos, Einzelhändlern, Versicherungsunternehmen, Fertigungsanlagen und Transportunternehmen – um nur einige zu nennen – laufen auf IBM i. Das sind Anwendungen mit geschäftskritischen Daten, die unter allen Umständen verfügbar bleiben müssen, egal wie groß das Datenaufkommen wird.

Da sich das Datenvolumen durchschnittlich alle zwei Jahre verdoppelt (IDC), wird es immer schwieriger und gleichzeitig immer notwendiger, nachzuverfolgen, welche Bibliotheken wachsen und wie schnell sie das tun. Bevor der verfügbare Speicher erschöpft ist, müssen Sie genau feststellen können, wer oder was wie viel Speicherplatz braucht.

Man mag es kaum glauben: In manchen Unternehmen gibt es überhaupt kein Speicherplatzmanagement. Das ist problematisch, denn IBM i verfügt nur über einen integrierten Speicherschwellenwert für die gesamte Speichernutzung. Wenn dieser 90 % überschreitet, erhalten Sie mehrere Benachrichtigungen in QSYSOPR und die Leistung wird zurückgefahren, um Festplattenspeicher zu sparen.

Anschließend hören Sie nichts mehr, bis der Speicherverbrauch die 100 % erreicht hat. Dann fährt das System herunter und führt automatisch einen IPL durch – und wenn Sie Pech haben, verlieren Sie dabei auch alle Ihre Berichte mit gespoolten Dateien. Bleibt nur zu hoffen, dass Sie diese unersetzbaren Daten aus Ihren geschäftskritischen Anwendungen – darunter Monatsbilanzen, Verbindlichkeiten, Forderungen, Hauptabschlussbericht oder Inventar – gesichert haben und wissen, wo Sie sie finden.

Jeder Versuch, gespoolte Dateien, das IFS, nicht gespeicherte Journalempfänger, alte PTF-Speicherdateien und anderes mehr in regelmäßigen Abständen nach Kandidaten für die Löschung zu durchsuchen, ist extrem umständlich bis unmöglich. Die Erfassung des Speicherplatzes in Bibliotheken und dem IFS mithilfe der einschlägigen Befehle im Betriebssystem ist zwar ein Schritt in die richtige Richtung, aber die resultierenden Berichte sind lediglich Momentaufnahmen, die keine Angaben über die Datenzuwachsraten geben können.

„Wir haben verschiedene Schwellenwerte eingerichtet und werden von Robot benachrichtigt, wenn sie überschritten werden. Wir haben den Auslöser auch im Betriebssystem eingerichtet, ganz besonders in unserer Testumgebung. Robot Space leistet uns wirklich gute Dienste und wir wollen es auf allen unseren Servern implementieren, nicht nur in unserer Produktionsumgebung.“

Charles Bertsch
Computer Operations Manager
Heartland Financial USA, Inc.

Warum Unternehmen ohne Speicherplatzmanagement nicht auskommen

Protect against data loss and unnecessary hardware purchases with regular disk space management

Zur Verwaltung des Speicherplatzes ist die regelmäßige Datenpflege absolut essenziell. Wenn Sie in Echtzeit sehen können, wie das Volumen schnell wachsender Bibliotheken oder Verzeichnisse zunimmt und welche alten oder nicht mehr genutzten Dateien und Objekte gelöscht werden können, schützen Sie damit nicht nur die Daten, die Sie wirklich brauchen, sondern können in vielen Fällen auch auf die Anschaffung zusätzlichen Plattenspeichers verzichten.

Ob Sie es bemerken oder nicht, Ihr Speicherplatz wird immer weniger. Früher oder später werden Sie Budgetprobleme bekommen, wenn Sie sich nicht frühzeitig um Lösungen zur Eindämmung des Datenwachstums und zur Reduzierung der Speicherkosten kümmern. Durch aktive Überwachung und Tools zur Veranschaulichung von Trends in Speicherpools schaffen Sie weit bessere Voraussetzungen, um den zukünftigen Bedarf abzuschätzen und strategisch überlegte Hardwareinvestitionen zu tätigen.

HelpSystems liefert Ihnen eine umfassende Speicherplatzmanagement-Lösung für IBM i zur Überwachung von ASP, IASP, Bibliotheken, IFS, Objekten und der temporären Speichernutzung von Aufträgen. Sie werden benachrichtigt, wenn ein Schwellenwert überschritten wird, und können mehr als 20 Festplattensäuberungsaufgaben automatisch ausführen sowie anhand von historischen Daten das zukünftige Datenwachstum vorhersagen.

Robot Space ist die Lösung vieler Probleme beim Speicherplatzmanagement

Robot Space ist eine umfassende Speicherplatzmanagement-Lösung für das Betriebssystem IBM i. Robot Space ermöglicht die Einrichtung von bis zu drei Größen- und Wachstumsschwellenwerten, sodass Sie der Speicherplatzverschwendung wirksam entgegentreten können.